Webportal & App

Webportal oder App? Beides!

Es ist Ihnen bestimmt schon aufgefallen: Sie können Ihre Beobachtungen im ArtenFinder über die Webseite und die App hochladen. Die beiden Systeme unterscheiden sich zwar in Bedienung und verfügbaren Funktionen. Sie loggen sich jedoch mit denselben Zugangsdaten ein und laden Ihre Beobachtungen in die gleiche Datenbank hoch. Beide Technologien haben aber ihre Vor- und Nachteile und sind am besten ergänzend zu nutzen.

Nutzen Sie das Webportal am besten zuhause am Desktop-Computer, wenn Sie Fotos Ihrer Digitalkamera als Nachweis verwenden. Über das Webportal haben Sie Zugriff auf alle Funktionen des ArtenFinder und können die Funde anderer ArtenFinder*innen entdecken und analysieren. Die App ist besser für den mobilen Einsatz geeignet. Hier können Sie Zufallsbeobachtungen von unterwegs hochladen, schnell den Status Ihrer Meldungen überprüfen und Änderungen an Ihren Erfassungen vornehmen. Am besten nutzen Sie beide Systeme und holen Sie so alles aus dem ArtenFinder heraus – ob von zuhause oder unterwegs.

 

Webportal

Vorteile

  • Alle Funktionen verfügbar
  • Aktuelle Meldungen in Berlin verfolgen
  • Detaillierte Suchfunktion und Filter für Meldungen nach Artengruppe, Standort, Beobachtungsdatum, etc.
  • Zugriff auf Beobachtungsstatistik anderer Nutzer*innen

Nachteile

  • Bedienung auf dem Handy u.U. komplex

App

Vorteile

  • Ausgelegt auf mobile Nutzung
  • Beobachtungen können offline im Feld hochgeladen werden
  • Nutzung der Standortdaten von Belegfotos bzw. Endgerät
  • Schnelle Verwaltung eigener Meldungen im Feldbuch

Nachteile

  • (Noch) keine manuelle Standortsetzung

 

So funktioniert die App

Die ArtenFinder App basiert auf der Progressive-Web-App-Technologie und ist im Grunde eine Webseite, die wie eine App aussieht. Sie ist deswegen auch nicht im App Store sondern nur auf dieser Webseite erhältlich. Anders als das Meldeportal auf dieser Webseite verfügt die App nur über bestimmte Funktionen und ist auf die mobile Erfassung von Arten ausgerichtet.

 

Arten erfassen

  1. Dokumentieren Sie Ihre Beobachtung mit dem Handy.
  2. Wählen Sie auf dem Startbildschirm Art melden aus und geben Sie den Artnamen ein. Die Art ist Ihnen nicht bekannt? Geben Sie einfach unbekannt ein und wählen Sie die richtige Artengruppe aus den Suchvorschlägen aus, z.B. unbekannter Krebs.
  3. Ergänzen Sie im Meldeformular ggf. Datum, Anzahl der Individuen, Kommentar
  4. Laden Sie den Nachweis (Belegfoto/Tonaufnahme) aus dem Gerätespeicher  hoch.
  5. Standort: Die App übernimmt entweder den Standort Ihres Endgeräts oder liest die GPS-Daten aus dem Belegfoto ab, wenn Sie die Berechtigungen erteilt haben (siehe FAQ).
  6. Wählen Sie Öffentliche Meldungen aus, um ihre Beobachtung zu veröffentlichen. Absenden und fertig!

 

Beobachtungen verwalten

  1. Auf dem Startbildschirm haben Sie über das Feldbuch Zugriff auf alle Ihre Beobachtungen.
  2. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden über den Verifikationsstatus ihrer Meldungen und wie viele Arten Sie bereits gesehen haben.
  3. Bearbeiten Sie alle Parameter einer Meldung inklusive Standort.
  4. Laden Sie zusätzliche oder bessere Belegfotos hoch.
  5. Veröffentlichen Sie Ihre Persönlichen Erfassungen zur Überprüfung durch unsere Expert*innen.

 

Artportraits durchstöbern

  1. Der Bereich Arten enthält etliche Artportraits mit Wissen über Verbreitung, Lebensraum, Verhalten und Beobachtungszeiten vieler Tiere, Pflanzen und Pilze.
  2. Greifen Sie auf die Beobachtungsdaten und Belegfotos anderer ArtenFinder*innen zurück, um ihre Bestimmung abzusichern.
  3. Vorschläge von ähnlichen Arten geben Hinweise auf eine Verwechslungsgefahr.