Fotowettbewerb 2021: Die Gewinner*innen

Eine Zauneidechse wird mit einem Handy fotografiert

Mit einem Fotowettbewerb hat die Stiftung Naturschutz Berlin die Zauneidechse als Reptil des Jahres 2020/2021 in den Fokus gerückt. Natur- und Fotobegeisterte waren dazu aufgerufen, ihre besten Schnappschüsse von Zauneidechsen in Berlin einzureichen. Nun stehen die Gewinner*innen fest!

Aus insgesamt 119 eingereichten Bildern hat eine achtköpfige Jury aus renommierten Herpetolog*innen und Naturfotograf*innen die besten Schnappschüsse ausgezeichnet. Wir freuen uns riesig über diese vielen eingereichten Beobachtungen! Manche Teilnehmenden haben tief in ihren Fotospeichern gekramt: Das älteste Foto stammte aus dem Jahr 2008 und ist damit die erste Meldung einer Zauneidechse im ArtenFinder-Portal. Das letzte Tier wurde noch wenige Tage vor Ende des Wettbewerbs abgelichtet.

Die Jury hatte nun die Qual der Wahl und hat die 15 besten Bilder prämiert. Als Sachpreise konnten Gutscheine für ein Fotofachgeschäft, Fachbücher und der Druck des eigenen Fotos auf Leinwand gewonnen werden. Die besten 15 Fotograf*innen haben darüber hinaus die Gelegenheit an einer Exkursion mit unseren beiden Zauneidechsenexperten Nobert Otte und Daniel Pitarch-Martí im Frühjahr 2022 teilzunehmen.

Durch die eingereichten Beobachtungen haben wir viel Neues über das Vorkommen der Berliner Zauneidechsen gelernt. Mehr als die Hälfte der Meldungen (68) stammte aus bisher unbekannten Vorkommen. 41 Prozent der Fotos wurden in Haus- und Kleingärten geschossen, nur 13 und 11 Prozent stammten aus Wäldern/Forsten bzw. von Grün- und Freiflächen. Dies weist darauf hin, dass die kleinen aber sehr strukturreichen Gärten eine besondere Bedeutung für die Zauneidechsen und damit auch für den Artenschutz in der Hauptstadt haben. Die Bezirke mit den meisten Einreichungen sind Treptow-Köpenick (34), Charlottenburg-Wilmersdorf (24) und Lichtenberg (14) – hier scheinen die Zauneidechsen besonders fotogen zu sein. Sehen Sie selbst!

Plätze 1-5:

1. Platz: Daniel Bohle

2. Platz: Kirsten Werrstein

3. Platz: Kirsten Werrstein

4. Platz: Michael Nimser

5. Platz: Kirsten Werrstein

Plätze 6-17:

6. Platz: Yadin Stenzhorn

7. Platz: Benjamin Aunkofer

8. Platz: Greta Wenzel

9. Platz: Kirsten Werrstein

10. Platz: Jan Fromm

10. Platz: Kai Doberstein

11. Platz: Kirsten Werrstein

12. Platz: Hartmut Gröpler

13. Platz: Kai Doberstein

14. Platz: Anne-Kathrin Tran

14. Platz: Thomas Köhler

15. Platz: Barbara Küster

15. Platz: Kai Doberstein

15. Platz: Thorleif Dörfel

16. Platz: Eva Gotter

17. Platz: Kathrin Schumacher

Wir danken allen Teilnehmenden für Ihren Einsatz und gratulieren den Gewinner*innen. Sie haben mit ihren Aufnahmen nicht nur gezeigt, wie vielfältig Zauneidechsen sind. Sie haben auch einen wichtigen Beitrag für den Berliner Artenschutz geleistet. Denn alle eingereichten Beobachtungen fließen in die zentrale Berliner Artdatenbank, in welcher Daten zum Vorkommen von Wildtieren in Berlin zusammenfließen. Auf Grundlage dieser Daten werden zahlreiche Naturschutzmaßnahmen von der Stiftung Naturschutz Berlin und der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz initiiert und umgesetzt. Die Ergebnisse unseres Fotowettbewerbs verdeutlichen die Bedeutung von Citizen-Science-Projekten, in denen engagierte Bürger*innen wertvolle Daten für die Wissenschaft sammeln können.

Am 09.12.2021 von 18:00-19:30 Uhr veranstalten wir eine Online-Siegerehrung, auf welcher der Fotowettbewerb und dessen Bedeutung als Citizen-Science-Projekt beschrieben wird. Unter folgendem Zoom-Link können alle Naturinteressierten und Akteur*innen im Berliner Naturschutz teilnehmen:
https://us06web.zoom.us/j/83322813697?pwd=ODNqSTczbmR2MmRSTTRkWUFHemNFdz09

Laden Sie auch weiterhin Fotos von Zauneidechsen mit genauem Standort über das Meldeformular hoch. Je besser die Datenlage zur Verbreitung der Tiere ist, umso besser können wir uns für den Schutz der Berliner Arten und ihrer Lebensräume einsetzen.