Erste Schritte zur Förderung der Artenkenntnis

Um der „Erosion der Artenkenner*innen“ etwas entgegenzusetzen, arbeitet die Koordinierungsstelle Fauna der Stiftung Naturschutz Berlin seit 2020 eng mit dem Bereich „Biologische Vielfalt“ der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz zusammen. Unser Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen den vielen Berliner Akteuren auf diesem Gebiet zu verbessern, um das bereits bestehende Angebot für die Aneignung von Artenkenntnissen sichtbarer zu machen und zu erweitern.

Umfrage unter Berliner Artexpert*innen

Um einen ersten Überblick über die Lage in Berlin zu erhalten, wurde im November 2020 eine Online-Umfrage unter Berliner Artexpert*innen gestartet. Sie wurde an etwa 200 Personen von Naturschutzorganisationen, Universitäten und Fachvereinen verschickt. 71 Personen haben an der Umfrage teilgenommen. Die detaillierten Ergebnisse können Sie hier einsehen.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

Das berlinweite Angebot für die Vermittlung von Artenkenntnissen wird als schlecht bewertet. In der Gruppe der Arthropoden wird das Angebot als noch schlechter angesehen. Es besteht großer Handlungsbedarf.

94 % der Teilnehmenden vermitteln Artenkenntnisse bereits teilweise. Über die Hälfte der übrigen Befragten können sich dies vorstellen (Frage nicht gezeigt). Das ist ein sehr positives Ergebnis. Es zeigt, dass es bereits großes Engagement in Berlin gibt. Die schlechte Bewertung der Angebote scheint nicht an fehlendem Engagement zu liegen.

Nachwuchsförderung und Wissensweitergabe werden als größte Motivation genannt. Bezahlung und persönliche Anerkennung spielen eine kleinere Rolle (Ausnahme: Freiberufler). Bei der Organisation solcher Angebote (z.B. Räumlichkeiten, Kommunikation mit Teilnehmenden, Technik) zu unterschützen, bietet viel Potential für das Angebot weiterer Kurse und sollte daher stärker berücksichtigt werden.

Über ein Drittel der Befragten betreut aktuell Nachwuchs-Artenkenner*innen als Mentor*in, z.B. durch Hilfe bei der Artbestimmung oder regelmäßige Rücksprachen. Eine solche Betreuung können sich mehr als die Hälfte derjenigen vorstellen, die dies bisher nicht tun (siehe gesamte Unfrage). In Anbetracht der langwierigen Einarbeitung in viele Artengruppen (insbesondere Arthropoden), liegt hier ein großes Potential zur Förderung des Artenkenner*innen-Nachwuchses.


Workshops mit Artexpert*innen

Die SNB hat im Dezember 2020 zum ersten von vier angestrebten Workshops Expert*innen von Berliner Naturschutzorganisationen, Fachvereinen, Universitäten und weiteren Institutionen eingeladen. Schwerpunkt war die Artenkenntnis im Bereich der Arthropoden (Insekten, Krebstiere, Spinnentiere). Ziel war ein erster Ideenaustausch zur Frage, wie dieser Bereich gefördert werden kann. Derzeit organisieren wir einen Folgeworkshop, auf dem erste konkrete Vorschläge des Berliner Models besprochen werden sollen. Die Ergebnisse beider Workshops finden Sie zeitnah auf dieser Seite.

Wir möchten an dieser Stelle allen teilnehmenden Expert*innen ausdrücklich für die gute und konstruktive Zusammenarbeit danken.

<< Zurück zur Übersicht